LICHT ART | Heiltherme Bad Waltersdorf
15281
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15281,theme-bridge,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Heiltherme Bad Waltersdorf

About This Project

Über dieses Projekt:

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Kreiner wurde für den Umbau 2015 der Heiltherme Bad Waltersdorf ein neues Lichtkonzept erarbeitet und umgesetzt. Ziel war es, eine möglichst zurückhaltende, atmosphärische Beleuchtung passend zur neuen, beruhigenden Innengestaltung zu kreieren. Ein wichtiger Aspekt bei der gesamten Anlage war es, möglichst nur das Licht, vorzugsweise indirektes Licht, und weniger die Leuchtenkörper selbst wahr zu nehmen. Mittels Einsatz von effizienten, stark entblendeten Dropp!-Reflektoren und so sehr unauffälligen, kompakten aber effizienten Leuchten konnte so das gewünschte Ergebnis erzielt werden.

Zentrales Element der Anlage ist das große Innenbecken. Die große Herausforderung bestand hier darin, mit wenigen Montagepunkten sowohl für eine ausreichende als auch stimmige Beleuchtung für diesen großen Bereich zu sorgen. Mittels Wandleuchten in Sonderausführung mit hocheffizienten, stark entblendeten Dropp! Reflektoren wurde so gesorgt, dass einerseits der Randbereich als auch die Decke entsprechend hell ausgeleuchtet werden, ohne dabei zu punktuell zu sein oder gar zu blenden. Zusätzlich sind an der zentralen Säule Fluter für eine indirekte, deckenaufhellende Beleuchtung angebracht, die auch gemeinsam mit den Wandleuchten für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Als Zusatzbeleuchtung sind im oberen Gebälk Aufbaustrahler ebenfalls mit Dropp!-Reflektoren positioniert, die effizient und unauffällig bei sehr kleiner Aufnahmeleistung das Becken und Umfeld bei Bedarf zusätzlich beträchtlich aufhellen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Gesamtkonzept ist die Aussengebäudebeleuchtung, die die Gebäudelinien und -Konturen Linien entsprechend betont. Besondere Herausforderung war hier die Gestaltung der Untersicht der Überdachung der Restaurantterrasse im Obergeschoss, hier sollte ebenso wie im Erdgeschoss diese möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet werden. Mit einem neuen, sehr asymmetrisch strahlenden Reflektor konnte diese Anforderung entsprechend realisiert werden, da Bodeneinbaustrahler wie im Erdgeschoss hier nicht möglich waren.

Category
Hotels & Restaurants